Schnell nach Italien: Gnocchi in Salbeibutter

1Gnocchi in Salbeibutter mit Cherrytomaten und Pinienkernen

Zutaten (für eine Mahlzeit):

 50 g Butter

300 g Gnocchi

1 Handvoll frische Salbeiblätter

6 Cherrytomaten

1 EL Pinienkerne

frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Gnocchi nach Packungsanleitung kochen.

Cherrytomaten halbieren. Salbeiblätter in 2 cm große Stücke zerkleinern.

3

Butter in einer Pfanne erhitzen, bis sie schaumig wird.

Pinienkerne, Tomaten und Salbeiblätter in die Butter geben und andünsten lassen.

3 (2)

Anschließend die fertig gekochten Gnocchi dazugeben und mit anbraten lassen, bis die Gnocchi und die Pinienkerne leicht gebräunt sind.

Mit frischgemahlenem Pfeffer würzen.

4

5

Fertig!

Wissenswertes über Salbei:

Salbei leitet sich aus dem lateinischen Wort „salvare“ ab, das „heilen“, aber auch „retten“ bedeutet. Salbei wird bis heute eine heilende Wirkung zugeschrieben, es gilt als entzündungshemmend, bakterien- und pilztötend. Es fördert die Verdauung und den Stoffwechsel, kann Gestressten zur Entspannung verhelfen, und gilt auch als Antitranspirationsmittel.

Kein Wunder, dass Salbei beispielsweise für die Herstellung von Hustenbonbons, Magentropfen, Zahnpasta oder Cremes verwendet wird. Wenn man unter Zahnschmerzen leidet, soll man ein Salbeiblatt zwischen Wange und Zahnfleisch klemmen, was angeblich zu einer sofortigen Linderung der Schmerzen führt.

Salbei ist also ein wahres Wundermittel!

Dieses Wundermittel wächst übrigens auf allen Kontinenten, ausgenommen der Antarktis und Australien.

Der bei uns zu kaufende sogenannte „Echte Salbei“ stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und ist seit dem Mittelalter Bestandteil der europäischen Küche.

3 Gedanken zu „Schnell nach Italien: Gnocchi in Salbeibutter&8220;

Kommentar verfassen